klassisches projektmanagement

Klassisches Projektmanagement: Definition, Einsatz & Unterschiede zu agil

Klassisches Projektmanagement ist die traditionelle Projektmanagement-Methode und Vorgehensweise, mit der Sie Ihre Projekte planen können. In diesem Beitrag erkläre ich, was klassisches Projektmanagement ist, wann es sich am besten eignet und was der Unterschied zu agilem Projektmanagement ist.

Was ist klassisches Projektmanagement?

Klassischen Projektmanagement planen Sie Ihr Projekt linear. Es gibt ein Startdatum und einen fixen Endtermin. Als Projektleiter müssen Sie zum Endtermin fixe Leistungen zu einem fixen Maximalbudget liefern. Klassisches Projektmanagement ist neben Lean Management, agilem Projektmanagement und hybriden Projektmanagement eine Projektmanagement-Methode.

Der Projektleiter hat in der Regel keine Möglichkeit, das Endergebnis des Projekts zu verändern, die Leistung oder die Komplexität zu reduzieren und darf auch keine Kompromisse bei der Qualität des Endergebnisses machen. Wenn Sie sich das magische Dreieck im Projektmanagement anschauen, entsteht beim klassischen Projektmanagement häufig ein Zielkonflikt. Das passiert, wenn der Kunde oder Auftraggeber zu viel Leistung oder Komplexität für zu wenig Budget in einer zu kurzen Projektzeit erwartet.

Die fixen Anforderungen an den Projektleiter sind die Schwäche von klassischem Projektmanagement. Denn er hat keine Möglichkeit, bestimmte Aspekte wie Qualität, Kosten, Leistung oder Timings zu verändern. Entweder schafft er die Realisation des Projekts oder nicht. Über 95 % der Projekte, die mit klassischem Projektmanagement geführt werden, scheitern. Die Projektleiter schaffen es nicht, die gewünschten Anforderungen an das Projekt zu erfüllen.

Das liegt nicht nur an der falschen Projektplanung und Projektsteuerung. Es liegt eher daran, dass viele Projektleiter oder Auftraggeber immer noch klassisches Projektmanagement nutzen, obwohl sie für ihr Projekt eher agiles Projektmanagement oder Lean Management nutzen sollten.

Wann eignet sich klassisches Projektmanagement?

Klassisches Projektmanagement eignet sich nur dann, wenn man zwingend eine fixe Leistung zu einem fixen Termin für ein fixes Budget benötigt. Es eignet sich außerdem dann, wenn man die exakte Dauer der unterschiedlichen Projekte bereits kennt und den Projektleiter keine unvorhergesehenen Überraschungen erwarten können. Klassisches Projektmanagement läuft linear ab. Es gibt aufeinanderfolgende Projektphasen, die man nicht verkürzen oder deren Ablauf man nicht verändern kann.

Ein Beispiel wäre der Bau eines Hochhauses mit 20 Etagen. Dieses können Sie mit klassischem Projektmanagement planen. Denn das Hochhaus kann erst öffnen, wenn alle 20 Etagen fertig ist. Vorher geht es nicht, da die Sicherheit für die Bewohner des Hauses nicht gewährleistet werden könnten.

Was ist der Unterschied zwischen agiles und klassisches Projektmanagement?

Agiles Projektmanagement eignet sich immer dann, wenn Sie zu einem fixen oder sogar variablen Termin eine variable Leistung abliefern können. Wie zum Beispiel im IT-Projektmanagement. Hier können Sie die Leistungen oder die Komplexität des Projekts stark reduzieren, um dennoch innerhalb der budgetären und zeitlichen Vorgaben zu bleiben.

Bei agilem Projektmanagement arbeitet man in Zyklen, die auch „Sprint“ genannt werden. Agile Projektmanager legen gemeinsam mit den Kunden und Teammitgliedern Intervalle für die Sprints fest und vereinbaren, wie oft ein neues Update oder Release veröffentlicht wird. Hier könnte man beispielsweise ein Intervall von 14 Tagen wählen. Dann entscheidet das Team, was in diesem Zeitraum realisierbar ist. Nach 14 Tagen wird ein neues Update veröffentlicht und danach der nächste Sprint geplant. Das ist ein Beispiel für agiles Projektmanagement.

Agiles Projektmanagement eignet sich jedoch nicht für alle Bereiche. Schauen wir uns das Beispiel von eben aus dem Immobilienbereich an. Wenn Sie ein Hochhaus mit 20 Etagen bauen wollen, können sie nicht nach der Fertigstellung der ersten Etage bereits Bewohner in das Haus lassen. Auch nicht nach 10, 15 oder 19 Etagen. Erst nachdem wirklich alle 20 Etagen des Hochhauses fertig sind, können die Bewohner einziehen. Sie als Projektleiter haben also keine Möglichkeit, die Leistung oder die Qualität des Hochhaus-Projektes zu reduzieren, um innerhalb der budgetären oder zeitlichen Vorgaben zu arbeiten.

Welche Projektmanagement-Methoden gibt es?

Es gibt vier unterschiedliche Projektmanagement-Methoden:

  1. Klassisches Projektmanagement
  2. Agiles Projektmanagement
  3. Lean Management
  4. Umweltbewusstes Projektmanagement

Jede einzelne Projektmanagement-Methode bietet etliche Projektmanagement-Frameworks mit eigenen Regeln und leichten Abwandlungen an. Lesen Sie hier meinen Beitrag über die Projektmanagement-Methoden.

Welche Software eignet sich für Projektmanagement?

Wenn Sie Ihre Projekte noch effizienter, erfolgreicher und profitabler realisieren wollen, sollten Sie ein Projektmanagement-Tool verwenden. So können Sie die Zusammenarbeit in Ihrem Projektteam verbessern. Mit unserem Online-Tool können Sie Ihre Projekte mit jeder Projektmanagement-Methode steuern und noch effizienter realisieren. Probieren Sie hier unser Projektmanagement-Tool DASHDOJO kostenfrei aus.

Blogartikel von

ARTUR NEUMANN

Artur Neumann ist Gründer von DASHDOJO und teilt hier Tipps in den Bereichen Projektmanagement, Vertrieb und Unternehmensführung.

Neue Blogbeiträge gratis per E-Mail erhalten!

Wir informieren Sie kostenlos per E-Mail, sobald ein neuer Blogbeitrag erscheint.