it projektmanagement

IT Projektmanagement: Definition, Anleitung, Karriere, Tools & Gehälter

IT-Projektmanagement ist eine Kunst für sich und erfordert von Ihnen als IT-Projektmanager spezielle Fähigkeiten und Erfahrungen. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen meine Erfahrungen als IT-Projektmanager weitergeben.

Was macht ein IT-Projektmanager?

Ein IT-Projektmanager wird bei jedem IT-Projekt benötigt. IT ist die Abkürzung für Information Technology oder Informationstechnik. Der Begriff ist sehr weit gefasst. Doch im Grundsatz geht es um Informatik in der ein oder anderen Form. Zum Beispiel die Entwicklung einer Software, Cloud-Lösung wie Software as a Service, Server, Webseiten und so weiter.

Als IT-Projektmanager planen, steuern und kontrollieren Sie die Realisation solcher IT-Projekte und stellen sicher, dass die Projekte unter den geforderten Bedingungen im Hinblick auf Budget, Timing und Umfang wie geplant fertiggestellt werden. Sie koordinieren dafür in der Regel ein Team aus Programmierern oder IT-Experten.

In Agenturen arbeiten Sie außerdem häufig mit Designern, Konzeptern, Usability Designern, User Experience Designern und anderen Disziplinen zusammen. Der IT-Projektmanager plant wann das Team welche Aufgaben erledigen muss und stellt sicher, dass die Aufgaben in der gewünschten Qualität geliefert werden. IT-Projektmanagement gehört zu den schwersten Kategorien, da der IT-Projektmanager selbst ein tiefes Verständnis im Bereich IT haben sollte. Nur so kann er auf Augenhöhe mit den unterschiedlichen Experten sprechen und die Qualität der Arbeit bewerten.

Die Tätigkeit als Projektmanager ist auch deshalb so herausfordernd, weil man bei IT-Projekten schnell ungewollt mehr Zeit, Funktionen oder Kosten in ein Projekt investieren kann. Dadurch laufen viele IT-Projekte aus dem Ruder.

Was macht gutes IT-Projektmanagement aus?

Gutes Projektmanagement im IT-Bereich beginnt schon damit, dass der IT-Projektmanager die Anforderungen an das Projekt ganz genau kennt und gemeinsam mit dem Auftraggeber definiert. Im Gegensatz zu klassischem Projektmanagement, beispielsweise der Entwicklung einer neuen Schraube, gibt es beim IT-Projektmanagement sehr viel Variablen und Möglichkeiten, die Komplexität des Arbeitsergebnisses zu erhöhen, wenn man nicht aufpasst. Nutzen Sie agiles Projektmanagement.

Daher sollten IT-Projektmanager genug Zeit in die detaillierte Klärung der Kundenwünsche und die Vorbereitung investieren. Ein weiterer Faktor, der gutes IT-Projektmanagement ausmacht, ist die Ergebnisqualität. Gerade bei komplexen IT-Projekten werden Softwareprodukte häufig mit vielen Fehlern oder Sicherheitslücken ausgeliefert. Dies passiert, wenn das Projekt zu umfangreich geworden ist und das Projektteam keine Zeit mehr für die Qualitätssicherung hatte. Ein guter IT-Projektmanager plant genug Zeit für Testing und Qualitätssicherung ein, bevor er ein Projekt veröffentlicht.

IT-Projektmanagement-Anleitung

Wie funktioniert IT-Projektmanagement? Im Grunde unterscheiden sich die Projektphasen nicht vom klassischen Projektmanagement. Auch im IT-Projektmanagement werden die Anforderungen des Kunden aufgenommen. Danach plant der IT-Projektmanager, welche Funktionen für die Realisierung der Kundenwünsche notwendig sind.

Beim IT-Projektmanagement wird jedoch selten mit der klassischen Projektmanagement-Methode gearbeitet. Stattdessen arbeiten IT-Projektmanager im IT-Umfeld mit agilen Projektmanagement-Methoden oder Lean Management.

Während klassische Projekte linear ablaufen und das Ziel ein fixes Ergebnis zu einem fixen Liefertermin ist, möchten man beim IT-Projektmanagement meist ein variables Ergebnis zu einem fixen Termin.

Konkret bedeutet das: Im IT-Projektmanagement weiß man meist noch nicht zu hundert Prozent welches Ergebnis am Ende des Projekts wirklich fertig ist, weil es einfach zu viele Variablen und Details gibt, die man vorher kaum detailliert festlegen kann.

Stattdessen wird häufig in sogenannten Zyklen, Releases oder Sprints geplant. Diese Sprints können beispielsweise 14 Tage oder mehrere Wochen dauern.

Am Anfang eines Sprints legt das Projektteam fest, welche Funktionen für den aktuellen Sprint realistisch sind. IT-Projektmanager kontrollieren während der Entwicklungszeit, ob die Funktionen korrekt und in der gewünschten Qualität geliefert wird. Parallel beobachtet er, ob die Umsetzungszeit ausreicht, um alle geplanten Funktionen abzuliefern.

Gegen Ende des Sprints werden keine weiteren Funktionen mehr ergänzt, sondern vor allem die fertig entwickelten Funktionen getestet. So stellt das Team sicher, dass die entwickelten Features auch korrekt funktionieren. Wenn der Sprint vorbei ist, werden die Funktionen veröffentlicht und der nächste Sprint geplant und der Kreislauf beginnt von vorne.

Dies ist eine Variante von vielen verschiedenen Frameworks im IT-Projektmanagement. Es kommt auf das Projekt und die Branche an.

Was muss man machen, um IT-Projektleiter zu werden?

Wenn Sie im IT-Projektmanagement starten und Karriere machen möchten, sollten Sie sich vor allem für das Thema IT interessieren. Es gibt viele Wege, wie Sie IT-Projektmanager werden können. Sie können einerseits eine Ausbildung im IT-Umfeld machen, Informatik studieren oder sogar als Quereinsteiger in dem Bereich Fuß fassen.

Es gibt nicht den einen Weg. Ich persönlich habe als Quereinsteiger gestartet. Das lag daran, dass ich selbst schon immer gerne Webseiten programmiert und mich für das Thema interessiert habe. Als Student machte ich mich sogar selbstständig und verkaufte Webprojekte an kleine Unternehmen oder erstellte eigene Webseite und Online-Kurse. Mit dieser Vorerfahrung konnte ich leicht einen Job als IT-Projektmanager bekommen. Schon nach kurzer Zeit schenkten Kunden mir ihr Vertrauen. Dadurch hatte ich die Möglichkeit, im Alter von 24 Jahren bereits ein internationales Team zu führen und Großprojekte für Banken, Versicherungen und die Pharmaindustrie zu führen.

Gerade in der heutigen Zeit gibt es sehr viele Möglichkeiten und Kurse, um im IT-Projektmanagement zu starten und IT-Projektleiter zu werden. Wichtig ist, dass Sie neugierig und motiviert sind. Sie sollten außerdem keine Angst vor Verantwortung haben und in der Lage sein, sich schnell in neue Themenbereiche einzuarbeiten.

Wie viel verdient man als IT-Projektleiter?

Wie viel Sie im IT-Projektmanagement verdienen können, hängt vom Unternehmen, Ihren Erfahrungen ab und Ihrem Verhandlungsgeschick ab. Ich möchte Ihnen dennoch ein paar Orientierungspunkte geben.

  • IT-Geschäftsführer verdienen ca. 150.000 Euro jährlich
  • IT-Leiter verdienen ca. 110.000 Euro jährlich
  • IT-Projektleiter ca. 65.000 Euro jährlich
  • IT-Produktmanager ca. 62.000 Euro jährlich
  • IT-Berater ca. 59.000 Euro jährlich

Wie Sie sehen, sind die Gehälter in der IT-Branche exzellent und wenn Sie sich für das Thema interessieren, bietet die Branche viele interessante, herausfordernde Projekte und tolle Verdienst- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Ein einfaches IT-Projektmanagement-Tool

Wenn Sie IT-Projektmanager sind, sollten Sie lernen, ein Projektmanagement-Tool zu nutzen. Ein simples Tool wie DASHDOJO hilft Ihnen und Ihrem Team dabei, jederzeit den Überblick zu behalten, die Teamkommunikation zu bündeln und Aufgaben effizient zu erledigen. Hier klicken und DASHDOJO kostenfrei ausprobieren.

Blogartikel von

ARTUR NEUMANN

Artur Neumann ist Gründer von DASHDOJO und teilt hier Tipps in den Bereichen Projektmanagement, Vertrieb und Unternehmensführung.

Neue Blogbeiträge gratis per E-Mail erhalten!

Wir informieren Sie kostenlos per E-Mail, sobald ein neuer Blogbeitrag erscheint.